30.08.12

DF-Socken für Johanna, Querbeet, Häkelbeutel eine ärmellose Weste und eine Färbung

Diese DF-Socken hat meine Nichte am Montag zum 12. Geburtstag bekommen
Die orange Wolle ist eine Tweed-Trekkingwolle von Zitron, die dunkle ist eine Handfärbung (Geranien überfärbt mit Birkenblättern und Eisensulfat)



Die Farben sehen leider ein bißchen blass aus, in Wirklichkeit sind sie schön kräftig
 
Querbeet Nummer 2 - das ist gerade so durch die Finger geflutscht - ich liebe es, es ist so schön fluffig und leicht und auch die Farben passen!

Wolle (keine Ahnung welches Material) handgefärbt mit "meiner Konstruktion"  und Simplicol-Farben (Knäuel hatte 196 Gramm)
NS: 5,5
Verbrauch Querbeet: 149 Gramm

 
 
 
 
 
 
Dann wieder ein Häkelbeutel, der ist schon länger fertig, nur die Henkel fehlten noch. Teilweise ist die Wolle handgefärbt, das war ein Versuch vor gefühlten x Jahren und die zweite Farbe war eine Ausbeute von einer Wolle Hartmuth Bestellung mit so komischen Synthetik-Fäden drinnen. Zum Tragen bestimmt nicht schön, doch für den Beutel ideal
 
Anleitung vom Häkelbeutel von hier



Hier die ärmellose Weste

 
Anleitung von hier
NS: 3,5
374 Gramm
Hm, ich weiß noch nicht was ich mit der Weste mache denn die Form ist leider ganz und gar nicht so geworden wie ich dachte. Vielleicht will sie jemand - oder Schwiema bekommt sie zum Geburtstag - mal schauen!?


Dann noch eine "Vorschau"
Es sollte die Färbung für's 3. Querbeet werden, doch jetzt wird es das Verquer von Andrea. Momentan geht es leider nicht so fix, da Urlaub rum und Freizeit und Handarbeiten leider hinten anstehen müssen. Aber, das Vorderteil hab ich schon gleich ;-)


Dieses mal hab ich eine Knäuelfärbung gemacht und war für den ersten Moment mit meinen Farben gar nicht zufrieden


Als Strang sah es dann schon besser aus, als Knäuel gewickelt noch besser (hab ich vergessen zu fotografieren) und verstrickt find ich es richtig Klasse - Bilder kommen wenn fertig

Ich wünsch noch einen schönen Donnerstag
Petra

Schöne Naturaugenblicke

 
Am 25.August ein toller Regenbogen bei Sonnenuntergang.....
 
.............. und hier der auf der anderen Seite der brennende Himmel
 
Wahnsinn oder?
 
Ich liebe die Sonnenuntergänge im Moos





Diese Aufnahme ist vom 06.08.


06.08.




Am 15.07. hat mich diese Wattewolke fasziniert - ich hab immer dass Gefühl dass da unsere Schutzengel drauf sitzen und nach uns schauen
 


Dieses tolle "Lagerfeuer" gab es am 14.Juli beim Bergfest in Stepperg


Der Glaspalast - Amitav Ghosh

Meine aktuelle Lektüre

14.08.12

F E R T I G

Mein Querbeet ist fertig und gefällt mir seeeeeehr gut ABER ich hab es dann fast doch "zu gut" mit meiner Größe gemeint. Untenrum ist es fast einen Ticken zu weit - was aber eindeutig an meiner Anleitungslesefaulheit liegt. Ich hab die Falte statt bis 55 Maschen bis 60 gestrickt UND ich hab das Gleiche hinten auch gemacht - hab erst "danach" gelesen dass man die Falte hinten mit 11 Maschen und nicht wie vorne mit einem 5er Maschenschritt strickt ;-( 
Bin selber Schuld ich Blödi, doch als ich das gelesen habe war ich schon gleich beim zweiten Träger und wollte nicht mehr trennen. Sonst? Habe ich auch Andreas Abschluss gehäkelt - feste Maschen und Krebsmaschen - schien mir für meine Tunika das Schönste zu sein. Dafür gab es noch ein Häkelblümchen als Zuckerl!!!!
Ich muß jetzt schnell meine Ärmellose Weste fertig stricken (Juhuuuuu dann ein Ufo weniger) um mit einem anderen Garn Wolle für mein nächstes Querbeet zu färben :-) (Frau will ja aus den Fehlern die sie gemacht schnell was lernen)
So, jetzt dürft Ihr gucken!!!!

Erst mal mit Sonnenlicht

Dann im Schatten fotografiert (ich hätte sie ja in meinen Walsnussbaum hängen sollen, aber der steht gerade voll in der Sonne und ich glaube so wirken die Farben besser

Und hier noch mein Abschluß

Daten zur Tunika
Wolle handgefärbt mit Walnussbaumblättern - ihr wißt schon ;-)
Anleitung von Andrea "Querbeet"
Verbrauch: 178 Gramm
NS: 5,5

13.08.12

Anstrickbilder, Bloggewinn, Färbeversuche mit B'wolle und Stinos

Diese schöne Kette hab bei der Blogverlosung von Brigitte gewonnen. In Wirklichkeit ist das grün noch viel schöner!!!!

Hier ein Anstrickbild von meinem Querbeet - die Streifen waren gedanklich etwas schmäler gedacht, aber beim nächsten mal ;-)

Für meinen nächsten Häkelbeutel hab ich B'wolle mit Simplicol-Farben gefärbt und gleich von jeder Farbe ca. einen halben Meter Nessel mit - kann man immer brauchen als Futter für Taschen oder, oder, oder
Gefärbt habe ich von jeder Farbe zwischen 40-70 Gramm. Muss ja erst mal testen ob das so wird wie ich mir denke!?

Hier die ganze Färbeausbeute, denn natürlich mussten auch zwei Stränge SoWolle mit rein um einen Vergleich zu haben

Links B'wolle rechts SoWolle - Farblich fast kein Unterschied

Hier mein "Mix-Versuch" nicht übel geworden, das grün sollte etwas freundlicher sein, aber sonst......
(Der innere Strang ist B'wolle, aussen SoWolle)

Hier die gewickelte Wolle - angestrickt wird allerdings erst wenn mein Querbeet und noch mindestens ein Ufo fertig sind!!!!
(Pia, Du bist meine "Ufo-Abbau" Motivation)

Und dann noch Stinos
Wolle: Hannes
NS: 3
70 Gramm

Ich wünsch Euch eine schöne Woche! Liebe Grüße Petra

Das Lächeln der Fortuna - Rebecca Gable

Mein Urlaubslektüre (1193 Seiten)

09.08.12

Für ricolinas "Querbeet" muss es eine besondere Färbung werden - dachte ich mir

Tja da ich UNBEDINGT Andrea's Querbeet stricken will und sie mir netterweise behilflich war es um einige Größen zu vergrößern (hüstel) wollte ich da auch eine besondere Färbung!!!
Zur Zeit stehe ich ja voll auf die Walnsusblätter-Färbung denn das wird ein wunderschöner warmer, braun-kupferton - Normalerweise und ich mag einfach Braun. Aber einfarbig wollte ich auch nicht und die normalen Stranlängen sind zu kurz und ich dachte das wird zu unruhig.
Dann hatte ich eine Blitzidee: Dreifarbig soll sie werden meine Querbeet-Färbung, doch vorranging braun. Dann viel mir ein: Da hab ich doch noch diese naturfarbene Konen-Sockenwolle, die etwas dünner als 4fädige SoWolle ist (für Socken nicht so wirklich geeignet). Ab in den Keller, gewogen und auf der Spule waren noch 330 Gramm. Passt, denn die Pappspule wiegt auch was und lieber hab ich zu viel als zu wenig.
Dann hab ich mir das hier quasi um meine Haspel gebastelt:



Und dann einen 3er-Strang gewickelt: Das oben soll braun werden, die Mitte beige bleiben und unten ein 2. Zug in den Walnussbaumblättern, das (gold)gelb werden soll





So sah es von der Haspel befreit aus und mir wurde Himmelangst, dass ich die Wolle JEMALS zu einem Knäuel gewickelt bekomme ........ Da müssen wir jetzt durch ich und die Wolle. Entweder es wird was oder es war viel Arbeit umsonst und um die Wolle wäre es eigentlich auch Schade.



Das erste Bad in den Blättern, ich hab sie ca. 2 Std. köcheln lassen und über Nacht stehen lassen



Noch keine Farbe in Sicht :-(



Am nächsten Morgen DIE Enttäuschung die Wolle sah so "Jägergrün" aus (kein Foto) na was soll's im Moment konnte ich eh nix ändern. Als ich von der Arbeit heim kam konnte man etwas bräunliches Erahnen - na zumindest etwas. Dann den nächsten Drittelstang in mein Gemisch von Walnüssen und Blättern und wieder köcheln lassen.
Wie das gelb so war ich dachte durften Beide Stränge getrennt voneinander in ein Wasserbad (leider kein Bild). Am nächsten Morgen bin ich schnell vor der Arbeit raus, Wolle vorsichtig noch einmal ausgewaschen und aufgehängt.
Als ich von der Arbeit heim kam dann DIE Überraschung aus dem "komischen" braun ist im Trockenzustand wirklich meine braun-kupferfarbe geworden und auch das gelb (fast) so wie ich es wollte.



Nun ging's ans wickeln - oh wie graute mir.........

Wolle "versucht" in der richtigen Reihenfolge wieder auf meine "Konstruktion" zu bringen und dann ging's ans Wickeln! Und was soll ich sagen: Knapp eine halbe Stunde und 274Gramm Wolle waren ein schöner Knäuel! Hammer! Ich bin begeistert und freu mich jetzt schon so doll auf's anstricken und ob ich mit meinen Schätzungen richtig lag.





FERTIGER KNÄUEL!!!!!!!!!
Danke für Eure Geduld beim lesen, aber das musste sein!!!!
Danke auch Dir Andrea für's Querbeet vergrößern und Deinen Färbetips!
Liebe Grüße Petra

06.08.12

Noch eine Wochenend-Färbung und Söcklis

Am Samstag war mein erster Ansatz von der Walnuss-Likörproduktion zum abseihen fertig. Die Walsnüsse sahen so schön dunkel aus, das ich sie einfach nicht so wegschmeißen konnte. Da noch Wolle in der Kaltbeize lag hab ich mich schnell entschlossen die "gebrauchten" Walnüsse noch einmal zu verwenden und zwar zum färben. Ich hab die Stränge halb-halb gefärbt, die zweite Seite hab ich mit getrockneten Walnussbaumblättern gefärbt, wollte mal wissen was sich da farblich tut!
Das Ergnis kann sich sehen lassen und ich bin immer wieder überrascht was bei den Naturfärbungen farblich alles möglich ist!
Fertiger Strang

Hier noch mal detailliert

Wolle handgefärbt - Naturfärbung "Rote Haselnussbaumblätter"
Muster: Pfaffenwinkel von Sonja Köhler
NS: 2,75
64Gramm

Muster vergrößert

Wolle handegefärbt - von den neuen Sommerfärbungen der "Moosnebel"
NS: 3
70Gramm